Märchenhaft, abenteuerlich, ursprünglich: Erlebnisreiche Wanderungen im Deggendorfer Land

Der Büchelstein ist nicht nur bei Wanderern wegen der schönen Aussicht beliebt. Er ist auch ein Hotspot für Drachenflieger.
Foto: djd/Landkreis-Deggendorf

 

(djd). Der Blutdruck sinkt - die Ausdauer steigt: Wandern ist gesund. Wer trotzdem noch einen Ansporn braucht, sucht sich am besten eine Tour aus, die besondere Eindrücke verspricht oder zu einem reizvollen Ziel führt. Das idyllische Deggendorfer Land beispielsweise bietet erlebnisreiche Touren für jeden Geschmack. Viele Tipps gibt es unter www.landkreis-deggendorf.de im Bereich Tourismus. Hier sind fünf Vorschläge:

Zur Märchenwelt von Schloss Egg

Bei der Aussicht auf die zauberhafte Welt der Hexe Bibi Blocksberg laufen auch kleine Kinderfüße vergnügt vor sich hin, denn am Ziel der Wanderung wartet das schaurig-schöne Schloss Egg. Mit seiner verwinkelten Fassade diente es bereits als Kulisse für Kinderfilme wie "Bibi Blocksberg" und "Fünf Freunde". In den märchenhaften Gemäuern verbergen sich Festsäle und Salons. Das Burgtor mit Fallgitter und der einstige Hungerturm mit Verlies lassen die Zeit des Mittelalters aufleben.

Das Alpenpanorama im Blick

Wer die Anstrengung nicht scheut, sollte sich die zum Teil steilen Pfade am Hirschenstein oder Brotjacklriegel mit Aussichtsturm vornehmen. Die Gipfel der Deggendorfer Hausberge sind rund 1.000 Meter hoch und bieten bei klarer Sicht einen weiten Blick bis zum Alpenhauptkamm, während sich in der Ebene die Flusslandschaften von Donau und Isar ausbreiten. Das bewirtschaftete Turm-Stüberl am Brotjacklriegel ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Abenteuer am Büchelstein

Durch schönen Mischwald mit bemoostem Blockwerk geht es beispielsweise ab Grattersdorf hinauf zum Büchelstein, der mit seinen imposanten Klippen als Geotop gelistet ist. Oben lockt nicht nur der schöne Blick in die Landschaft, sondern auch die Aussicht auf die Abenteurer der Lüfte: Der Berg gilt dank guter Thermik als Hotspot bei Drachenfliegern. Viele Zuschauern lässt schon der Blick von der Startrampe in die Tiefe schaudern.

Entdeckungen am Donau-Altwasser

Im Donau-Altwasser ("Winzerer Letten") zeigt sich die Vielfalt der naturbelassenen Donauauen. Ein sechs Kilometer langer Weg führt entlang der Auwiesen und Schilfzonen. Naturfreunde können vom Beobachtungsturm aus Blaukehlchen und Beutelmeise in den Röhrichten entdecken. In den Verlandungszonen finden sich außerdem Schwanenblume oder das seltene Fluss-Greiskraut.

Besinnlicher Spaziergang

Wenige Kilometer donauaufwärts gelangt man auf dem Donaupanoramaweg zu einem kulturhistorisch bedeutsamen Ort: Dem Kloster Niederaltaich ist die Besiedlung des heutigen Bayerischen und Böhmischen Waldes zu verdanken. Ein Blick in die prächtige Barockbasilika unterstreicht die Bedeutung der Benediktinerabtei eindrucksvoll. Natürlich darf in einem bayerischen Kloster ein Biergarten nicht fehlen.

© 2007 - 2019 by Tipps Media & Verlag.

Search