Frühling liegt in der Luft - Ideen für eine Frühlingsreise

Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte. Süße, wohlbekannte Düfte streifen ahnungsvoll das Land. Die wohlbekannten lauen Lüfte aus dem berühmten Frühjahrsgedicht von Eduard Mörike animieren viele Bundesbürger dazu, die Reisesaison zu eröffnen. Wir haben Tipps für fünf reizvolle Ziele in Deutschland und gehen einmal über die Grenze ins Nachbarland Österreich.

Solling-Vogler-Region - sportliche Auszeit

Die Solling-Vogler-Region mitten im Weserbergland beispielsweise lässt sich im Frühjahr zu Fuß, mit dem Rad oder auf dem Wasser erkunden. Im Mittelpunkt steht dabei stets die Landschaft, die sich facettenreich präsentiert: von ausgedehnten Wäldern über die Flusslandschaft bis hin zu Fachwerkstädten und den Schlössern und Herrenhäusern im Stil der Weserrenaissance. Zahlreiche Anregungen gibt der 28-seitige „Aktivplaner 2014“, kostenfrei zu bestellen unter www.solling-vogler-region.de. Gerade für Radfahrer bietet die Region viele Optionen. Sie können zum Beispiel auf dem Weser-Radweg dem sanft geschwungenen Flusslauf folgen und dabei viele historische Städte besuchen. Von Hannoversch Münden bis zum Ziel in der Hansestadt Bremen sind quer durch Niedersachsen 365 Radkilometer zu bewältigen. Wer sportlichere Ambitionen hegt, kann eine Rennradwoche im Weserbergland verbringen und dabei manche Berg-und-Tal-Etappe meistern: Von ebenen Streckenverläufen im Wesertal geht es auf die Höhen des Sollings und auf gut ausgebauten Straßen wieder rasant zurück ins Tal.

Solling-Vogler-Region - sportliche Auszeit Foto: djd/Solling-Vogler-Region

Foto: djd/Solling-Vogler-Region

List auf Sylt: Lust auf eine Nordseebrise

Das dunkle Blau des Wattenmeers hat man von hier aus immer im Blick: Die Spitze des sogenannten Lister Ellenbogens ist ein besonderer Platz. In der Nähe liegt mit List auf Sylt das nördlichste Dorf Deutschlands. Kutter auf Ausflugsfahrt pflügen, begleitet vom Kreischen der Möwenschwärme, durch die Nordsee und finden immer ihren Weg in den sicheren Lister Hafen mit den Sportbooten und der Fähre, die Sylt mit der dänischen Nachbarinsel Rømø verbindet. Alle Informationen gibt es unter www.list-sylt.de.
Der Hafen, der vor zehn Jahren in skandinavischem Stil umgestaltet wurde, ist das Herz des ehemaligen Fischerdorfs. Hier trifft man sich auf ein Fischbrötchen oder einfach zum Sehen und Gesehen werden. In direkter Nähe erhebt sich in leuchtendem Blau und Orange das „Erlebniszentrum Naturgewalten“, in dem es unter anderem die Antwort darauf gibt, wie Ebbe und Flut entstehen. Daneben erklären viele Exponate zum Anfassen und Ausprobieren sowie ein sogenannter Sturmraum und eine Wellenmaschine die Kräfte der Naturgewalten.

List auf Sylt: Lust auf eine Nordseebrise: Bild: djd/Kurverwaltung-List/M.Koch

List auf Sylt: Lust auf eine Nordseebrise: Bild: djd/Kurverwaltung-List/M.Koch

 

Inselwanderungen auf Rügen: Majestätisch weiße Kreidefelsen

Die Ostseeinsel Rügen ist nicht nur in der sommerlichen Hochsaison, sondern schon im Frühjahr eine Reise wert. Vor allem die Kreidefelsen sind nicht nur für Künstler und Fotografen ein beliebtes und fast schon klassisches romantisches Motiv. Heute sind die Felsen als Nationalpark ausgewiesen und stehen unter besonderem Schutz. Der Königsstuhl im Nationalpark Jasmund auf Rügen beispielsweise gehört zu diesem Ensemble. An ihm führt der Hochuferweg vorbei, der auf seinen elf Kilometern Länge zwischen Sassnitz und Lohme viele schöne Ausblicke auf die Ostsee gewährt. Im Seepark Sellin können Rügen-Besucher gut abschalten. Wer diese Anlage mit Ferienwohnungen bucht, kann drei Stunden täglich kostenlos das „Inselparadies“-Bad benutzen. Gleich in der Nähe fährt die historische Inselbahn „Rasender Roland“ ab und bringt Gäste zum nächsten Ausflugsziel auf der Insel. Auf www.myinfo.de/wanderungen-auf-ruegen gibt es beispielsweise viele Tipps speziell für Wanderer.

Inselwanderungen auf Rügen: Majestätisch weiße Kreidefelsen  Bild: djd/thx

Inselwanderungen auf Rügen: Majestätisch weiße Kreidefelsen  Bild: djd/thx

 


Nordseetherme Bensersiel: Erholung in Ostfriesland

Die nördliche Küste Ostfrieslands ist in der ruhigeren Vorsaison ein Naturparadies wie aus dem Bilderbuch. Die Region ist geprägt von der rauen Nordsee, weiten Feldern, Weiden - und dem Wattenmeer. Eine besonders schöne Stelle ist das Nordseeheilbad Esens-Bensersiel, etwa 40 Kilometer nordwestlich von Wilhelmshaven gelegen. Die Kleinstadt Esens verzaubert vor allem mit Kultur und Charme - zahlreiche Läden, kleine Cafés und Restaurants laden zu einem gemütlichen Bummel ein. Auch vor der sommerlichen Hauptsaison kommt das Badevergnügen nicht zu kurz, dafür sorgt die ganzjährig geöffnete Nordseetherme in Bensersiel. Sie hält ein breites Angebot an klassischen, kosmetischen und medizinischen Anwendungen bereit. Der umgebaute Saunagarten beherbergt die erste Banja-Sauna Ostfrieslands. Sie ist aus sogenanntem Keloholz aus nordischen Kiefern gefertigt, das über Jahrzehnte im Polarklima getrocknet wurde. Unter www.bensersiel.de gibt es mehr Informationen.

Nordseetherme Bensersiel: Erholung in Ostfriesland Bild: djd/Kurverein Nordseeheilbad Esens-Bensersiel e.V.

Nordseetherme Bensersiel: Erholung in Ostfriesland Bild: djd/Kurverein Nordseeheilbad Esens-Bensersiel e.V.

 

„Liebliches Taubertal“: Idyllischer Landstrich

Für Genussmenschen ist eine Frühlingsreise in die Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ wie geschaffen. Sanfte Hügel, Weinberge und das blaue Band der Flüsse prägen die Region zwischen Main und Tauber. Inmitten dieser Kulturlandschaft gibt es zahlreiche Burgen, Schlösser und Klöster zu entdecken. Über die tauberfränkische Geschichte informieren auch die Museen, zum Beispiel das Tauberländer Dorfmuseum in Weikersheim, das Deutschordensmuseum in Bad Mergentheim oder das Grafschaftsmuseum in Wertheim. Wer im Urlaub aktiv sein möchte, kann sich aufs Rad schwingen oder beim Wandern die schöne Landschaft erkunden. Der Radweg „Liebliches Taubertal - Der Klassiker“ etwa zählt zu den beliebtesten Radwegen Deutschlands. Abseits dieser Hauptroute gibt es noch viele erkundenswerte Touren in die Seitentäler und auf die Höhen des Taubertals. Unterstützung zur eigenen Muskelkraft bieten E-Bikes, die vor Ort ausgeliehen werden können. Mehr Informationen zu Rad- und Wandertouren gibt es unter
www.liebliches-taubertal.de.

„Liebliches Taubertal“: Idyllischer Landstrich Bild: djd/Tourismusverband Liebliches Taubertal/Peter Frischmuth

„Liebliches Taubertal“: Idyllischer Landstrich Bild: djd/Tourismusverband Liebliches Taubertal/Peter Frischmuth

 

Pilgern und Wallfahren in der Region Hall-Wattens in Tirol

Sogenannte Wallfahrtsreisen werden immer beliebter. Die Pilger wollen allein oder in der Gruppe innehalten und entschleunigen. Ein populäres Wallfahrtsziel ist beispielsweise die Region Hall-Wattens in Österreich mit dem Wallfahrtsort Absam und dem Tiroler Jakobsweg. Durch die Region ziehen sich 17 Kilometer dieses Abschnitts des Jakobswegs. Dabei kommen die Pilger unter anderem an der Kirche St. Martin vorbei, die aus dem Jahr 1337 stammt und im gotisch-barocken Stil gehalten ist. Darüber hinaus passiert man das Tiroler Krippendorf Thaur, die eindrucksvolle Altstadt von Hall sowie den Marienwallfahrtsort Absam. Mehr Informationen zu den Zielen und zu Übernachtungsmöglichkeiten gibt es unter www.hall-wattens.at im Internet.

 Pilgern und Wallfahren in der Region Hall-Wattens in Tirol   Bild: djd/Hall-Wattens/Maislinger.

Pilgern und Wallfahren in der Region Hall-Wattens in Tirol   Bild: djd/Hall-Wattens/Maislinger.

© 2007 - 2019 by Tipps Media & Verlag.

Search