Erstellt: Donnerstag, 15. Februar 2018 Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 15. Februar 2018

Schnitzel-Index: So viel kostet der Einkehrschwung

Was ist der Schnitzel-Index? Das Wiener Schnitzel gehört zu den beliebtesten Speisen auf den Pisten. Fast jede Berghütte hat das Wintersportgericht auf der Karte stehen, was das Schnitzel zum einem geeigneten Preisindikator macht. Der Index gibt an, wie viel ein Wiener Schnitzel mit Pommes oder Kartoffeln und mit Salat im höchsten Bergrestaurant in 20 der beliebtesten Skigebiete der Alpen kostet.

Schnitzel-Index: So viel kostet der Einkehrschwung  © gp-imagefacts.de

Demnach schwanken die Preise im Winter 2018 zwischen 11 Euro in Obertauern auf 2.000 m Höhe und 22,50 Euro in Mayrhofen auf 2.250 m Höhe, wobei in Mayrhofen das Schnitzel vom Kalb zubereitet wird. Die Auswertung zeigt auch, dass die Preise für Schnitzel in den untersuchten Hütten im Vergleich zum Vorjahr um 60 Cent gestiegen sind. Im Winter 2017 musste für ein Schnitzel durchschnittlich 14,20 Euro bezahlt werden. Der Durchschnittspreis in diesem Jahr beträgt 14,80 Euro.

Darüber hinaus wurden in den letzten Jahren auch die Preise für Apfelstrudel und Germknödel verglichen. Mit 14,50 Euro essen Skiurlauber den teuersten Germknödel in Lech am Arlberg. Der Durchschnittspreis für den Pistensnack lag zuletzt bei 6,95 Euro. Eine detaillierte Preisübersicht ist unter www.snowplaza.de veröffentlicht.

 

Schnitzel-Index: So viel kostet der Einkehrschwung  © gp-imagefacts.de