Adria Airways insolvent

    Adria Airways insolvent Bild: Ljubliana - Franziskuskirche (c) Slowenisches Fremdenverkehrsamt

    Adria Airways insolvent Bild: Ljubliana - Franziskuskirche (c) Slowenisches Fremdenverkehrsamt 

     
    60% der internationalen Kapazität der Flüge nach Slowenien sind nicht mehr vorhanden! 

    Eine Studie von ForwardKeys, der Reiseanalysefirma, hat ergeben, dass die Insolvenz von Adria Airways am 30. September 2019, auf die 59,7% der internationalen Sitzplatzkapazität nach Slowenien entfielen, zum Verlust der direkten Flugverbindungen mit zwei Dutzend Ländern, darunter Tschechien, Spanien und der Schweiz geführt hat, alles wichtige Herkunftsmärkte des Landes.
    Andere wichtige Quellmärkte wie Österreich, Deutschland und Frankreich werden ebenfalls betroffen sein, da Adria Airways auf Flügen aus diesen Ländern 99,6%, 87,3% und 50,8% der Sitzplatzkapazität ausmacht.
    Die vollständige Liste der Länder, die in den letzten 12 Monaten direkte Verbindungen zu Slowenien hatten und diese nun verloren haben, umfasst: Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Ägypten, Estland, Georgien, Griechenland, Ungarn, Island, Irland, Italien, Jordanien, Lettland, Mazedonien, Norwegen, Rumänien, Spanien, Schweden, die Schweiz und die Ukraine. Die Auswirkungen sind jedoch weniger dramatisch, als die Liste vermuten lässt, da einige Strecken wie Estland, Georgien und Griechenland saisonabhängig sind und andere aus Zypern, Ungarn, Italien, Jordanien, Lettland, Rumänien und der Ukraine unregelmäßig angeboten wurden.
     
    Olivier Ponti, VP Insights von ForwardKeys, sagte: „Angesichts der Attraktivität Sloweniens als Reiseziel erwarte ich, dass andere Fluggesellschaften die Lücken füllen werden, die Adria Airways hinterlassen wird . Slowenien und die pulsierende Hauptstadt Ljubljana sind weiterhin erreichbar und immer einen Besuch wert.

    © 2007 - 2019 by Tipps Media & Verlag.

    Search