Das Allgäu plädiert für eine baldige Öffnung von Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben

 
Dies ist der Kern der Aussage einer gemeinsamen Besprechung im Vorstand der Allgäu GmbH, an der die Landräte und Landrätin aus dem Oberallgäu, Ostallgäu und Unterallgäu, sowie der Vorsitzende des Tourismusverbandes Allgäu/ Bayerisch-Schwaben, Staatssekretär Klaus Holetschek und der IHK Regionalvorsitzende Kempten/ Oberallgäu, Markus Brehm teilnahmen.

Demnach spricht sich die Allgäu GmbH für eine sehr zeitnahe, stufenweise Wiedereröffnung der Beherbergungsbetriebe, beginnend mit der touristischen Vermietung von Ferienwohnungen, -häusern und Urlaub auf dem Bauernhof aus. In einem zweiten Schritt sollen auch Gasthöfe und Hotelbetriebe wieder für die Vermietung an touristische Gäste geöffnet werden. 
Die Öffnung der beiden Bereiche soll bis Mitte Mai, beginnend mit den Ferienwohnungen erfolgen. Gasthöfe und Hotels sollen dann bis spätestens Pfingsten folgen , so die einhellige Meinung in der Vorstandschaft.
Dabei ist es selbstverständlich, dass alle Abstands- und Hygieneregelungen sehr konsequent einzuhalten sind. Einschränkungen gegenüber dem Normalbetrieb werden in Kauf genommen. 
Nach Aussage der Allgäuer Landräte ist diese Lockerung der Beschränkungen im Tourismus vor dem Hintergrund der aktuell wirkenden Maßnahmen und der nachweislich niedrigen Infektionen im Allgäu sehr gut zu vertreten.
Innerhalb der Allgäu GmbH ist es vor allem die Sorge um die Tourismuswirtschaft als 
herausragende Leitökonomie im Allgäu mit über 30.000 Arbeitsplätzen, welche mit diesen Schritten wieder auf einen Weg aus der Krise gebracht werden kann. Landrat Anton Klotz, Vorsitzender des Aufsichtsrates, betont ausdrücklich „Unsere Allgäuer Tourismuswirtschaft braucht jetzt dringend eine verlässliche Perspektive für den Wiedereinstieg, dies fordern und unterstützen wir“.

© 2007 - 2019 by Tipps Media & Verlag.

Search