Wandern in Deutschland - Der Oberpfälzer Wald



Im Oberpfälzer Wald: Schwandorf/Charlottenhofer-Weihergebiet Foto:Fotoagentur-Altro

Der Oberpfälzer Wald, von der Platte im Steinwald bis hinunter zur alten Reichsstadt Regensburg, hat viele spannende Gesichter. Da sind die kargen Höhen des Steinwaldes, da ist das Stiftsland rund um Waldsassen, da sind die sanften Höhen des Gebirgs und die tiefen Flusstäler von Naab oder Pfreimd. Und da ist Stille und Ruhe.

In der Oberpfalz galt lange der Spruch: „Wirft der Bauer einen Stein nach der Kuh, so ist der Stein mehr wert als die Kuh“. Denn im Mittelalter galt die Oberpfalz als reiches Bergbau- und Industriezentrum in Süddeutschland. Eisenerz bei Amberg, aber auch viele andere wertvolle Metalle wurden in der Oberpfalz gefunden. Der weite Wald lieferte die Holzkohle, die zur Verhüttung notwendig war. Auch Glas und Porzellan wurden in der Oberpfalz bis ins 20. Jahrhundert hinein hergestellt.
Heute finden sich nur noch Spuren davon, Museen berichten von glorreichen Zeiten, Ruhe und Stille sind in die Oberpfalz zurückgekehrt. Über 4000 Kilometer gut ausgeschilderte Wanderwege gibt es im Oberpfälzer Wald führen nicht nur zu herrlichen Aussichtspunkten, sondern auch durch tiefe Flusstäler wie das Waldnaabtal oder das Tal der Pfreimd. Stolze Burgen wie die Burg Trausnitz, die Burg Leuchtenberg oder die Burgruine Flossenbürg zeugen von der kriegerischen Geschichte dieser Grenzregion zu Böhmen. Drei Naturparke gibt es hier: Ganz im Norden der Naturpark Steinwald, der geografisch eigentlich zum Fichtelgebirge gehört. Er ist ein 15000 Hektar großes zusammenhängendes Waldgebiet, das durch Wanderwege sehr gut erschlossen wird. der Höchste Punkt ist die Platte mit 946 Metern. Der Steinwald ist reich an besonders geformten Granitfelsen, die so schöne Namen wie Zipfeltanne oder Saubadfelsen haben.
Nur wenig weiter im Süden liegt der Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald. Ganz im Nordosten des Parks liegt die alte Knopfmacherstadt Bärnau (Knopfmuseum), während in Neustadt an der Waldnaab mehr die Glasschleifer zuhause waren. Im Stadtmuseum wird die lange Geschichte lebendig. Auch in Flossenbürg können die Besucher der Geschichte folgen, die Burg gehörte einst Kaiser Barbarossa. Weitere stolze Burgen und Schlösser gibt es in Leuchtenberg und Vohenstrauss, eine Wallfahrtskirche auf einem Rosenquarzfelsen in Pleystein.
Noch weiter südlich schließt sich der Naturpark Oberpfälzer Wald an. Wernberg-Köblitz, Trausnitz oder Nabburg, hier gibt es ebenfalls stolze Burgen, ganz im Süden des Naturparks liegen die Teichlandschaften, die teils natürlichen Ursprungs sind, teils durch Kies- und Kohleabbau entstanden sind.
Weil der Oberpfälzer Wald so ursprünglich ist und die Wege so erlebnisreich sind, macht das Wandern in dieser Landschaft Lust und Laune. Zwischen Waldrauschen, Vogelzwitschern und murmelnden Bächen ist es manchmal so wohltuend still, dass Sie Ihr eigenes Herz klopfen hören…
Den Oberpfälzer Wald und seine Besonderheiten entdecken Sie auch auf den vielfältigen Themen-Wanderwegen und Lehrpfaden. Erwandern Sie mystische Waldlandschaften mit herrlichen Aussichtspunkten, genießen Sie Touren entlang wildromantischer Seen und Flüsse, lassen Sie sich verzaubern von verwunschenen Felstoren oder steinernen Pferden. Alles ist möglich! Natürlich werden auch geführte Touren, Pauschalen und „Wandern ohne Gepäck“ angeboten. Und immer ist eine einladende Gastwirtschaft oder ein gemütlicher Biergarten ganz in der Nähe!
Ganz egal, ob Sie sich eher als Sportskanone oder als Genusswanderer fühlen: Sie finden im Oberpfälzer Wald genau die richtige Route. Wählen Sie aus dem abwechslungsreichen Touren-Angebot und genießen Sie Ihre Wanderung… mit allen Sinnen!

Wandertipps Oberpfälzer Wald

Eine „Starrolle“ spielt der Goldsteig, und zwar mit Bravour. Deutschlands längster und vielfältigster Qualitätswanderweg ist auch einer der schönsten. Von Marktredwitz führt er über den Steinwald ins wunderschöne Waldnaabtal, teilt sich später in eine Nord- und eine Südroute mit jeweils spektakulären Landschaftsbildern. Gut zu wissen: Viele Zuwege und Alternativrouten machen das Wandervergnügen in der Goldsteigregion noch variantenreicher. Urige Waldlandschaft und Land der 1000 Teiche, Geo-Zentrum und Burgruinen, tolle Aussichten und Einblicke ins Herz des Oberpfälzer Waldes: ein Erlebnis, das Sie tief innen berühren wird!
Etwas für Herz und Seele ist auch der 133 Kilometer lange Nurtschweg, ebenfalls Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“ und Teil des Europäischen Fernwanderwegs E6. Erleben Sie nahe der Grenze zu Tschechien kostbare Stunden in der Natur, aber auch in der Klosterbibliothek Waldsassen, im Geschichtspark Bärnau, im Biererlebnis Kommunbrauhaus Eslarn und auf dem Böhmerwald-Aussichtsturm!
Das Zeug zum Klassiker haben alle Fernwanderwege - manche sind es schon längst. Sie begeistern durch immer wieder neue Naturimpressionen und Kultur-Highlights. Erleben Sie es selbst auf dem Oberpfalzweg und dem Main-Mies-Weg, dem Wallenstein-Tilly-Weg und dem Fränkischen Gebirgsweg, dem Main-Donau- und dem Karl Krampol-Weg! Sie führen kreuz und quer zu den schönsten Zielen im Oberpfälzer Wald und sind auch etappenweise zu erwandern. Auf den Spuren Kaiser Karls IV. geht es auf der „Goldenen Straße“ hinüber nach Tschechien, der Jakobsweg führt Sie auf Pilgerpfade - und zur eigenen Seele.
© 2007 - 2019 by Tipps Media & Verlag.

Search