Erstellt: Donnerstag, 15. Februar 2018 Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 01. März 2018

Mit allen Sinnen den Frühling genießen im Markgräflerland

 
Frühling im Markgräflerland! Endlich hinaus ins Freie, spazieren gehen unter blühenden Bäumen, sportlich unterwegs sein mit Laufschuhen oder Walking-Stöcken, Sonne tanken, sich frischen Wind um die Nase wehen lassen. Die herrliche Landschaft der Vorbergzone mit ihren sanften Hügeln und versteckten Tälchen hat jetzt ihr schönstes Kleid angezogen. Überall sprießt frisches Grün, und aus dem Himmel schneit es weiße Blütenblättchen wie Konfetti zu Fasnacht.

Frühling im Eggental, Markgräflerland  (c) TVB Markgräflerland

Die ersten Blütenhocks sind schon vorbei, aber da sind ja noch die Maihocks und Waldschänken, mit denen im ganzen Markgräflerland der Einzug des Frühlings gefeiert wird. Hier lassen sich unter freiem Himmel bei Geselligkeit und einem guten Tropfen Wein Frühlingsgefühle hegen.

 

Im Eggenertal den Frühling genießen

Wohin an einem schönen Sonnentag? Vielleicht im Eggenertal, wo über 10.000 Obstbäume blühen, den Obstlehrpfad erkunden? Hier erfährt man allerhand über den Anbau und die Verarbeitung der leckeren Früchte, die nach der Blüte heranreifen. Nicht von ungefähr kommen die zahlreichen Brennereien im Tal, die aus den Schätzen der Natur edle Wässerchen destillieren und damit im überregionalen Vergleich immer die besten Noten holen. Vom oberen Ortsende von Obereggenen spaziert man durch Felder und Wiesen 2,8 Kilometer hinab zum Wanderparkplatz „Stelli“. Von dort kann man am Waldrand entlang weitergehen zum Wanderparkplatz St. Johannisbreite. Herrliche Ausblicke ins Eggenertal, zum Hochblauen und Richtung Schloss Bürgeln sind der Lohn.
Das Blütentelefon fragen
Wo sonst gibt es das, ein Blütentelefon? Seit 2009 kann man unter der Nummer 07635 / 8249649 erfahren, wie weit die Baumblüte im Eggenertal gerade ist. Die Ansage im Blütentelefon wird bis Mitte Mai wöchentlich aktualisiert.

 

Themenpfade rund um Kandern

 Und auch im Kandertal und seinen Seitentälern warten interessante Themenpfade auf Frühlingsbummler: Der Walderlebnispfad bietet auch jungen Naturforschern spannende Entdeckungen, auf dem August-Macke-Rundweg folgen wir den Spuren des großen Malers zu seinen Lieblingsplätzen und - motiven. Der Planetenweg in Egerten weiht uns in die Geheimnisse des Weltalls und seine ungeheuren räumlichen Dimensionen ein. Auf dem Geologie-Lehrpfad bei Wollbach erfahren wir mehr über die Welt der Steine und Erden, die sich unter dem frischen Grün der Wiesen und Wälder verbirgt. Die landwirtschaftliche Nutzung, die seit vielen Jahrhunderten das Erscheinungsbild des Markgräflerlandes prägt, ist Thema eines eigenen Rundwegs, des drei Kilometer langen Kulturlandwegs, der an zwölf Stellen Einzelheiten der historischen Landwirtschaft erläutert. Im Gewann „Tannenkircher Steingässle“ wartet ein fünf Kilometer langer Weinlehrpfad, bei dem auch die heimische Tier- und Pflanzenwelt vorgestellt wird. Was wäre eine Wanderung ohne Einkehr? „Rund um Kandern - Einkehr und Wandern“ heißt das entsprechende Thema, bei dem die genussreiche Pause garantiert ist. Zwölf Wege mit einer Gesamtlänge von 60 Kilometern von Kandern bietet der Flyer, aus dem man sich seine individuelle Tour selbst zusammenstellen kann.