• Val Müstair - von Klöstern und Bären, Schotten und Ziegenkäse

    Im Val Müstair Bild: Gottfried Pattermann

    Es ist schon ein besonderes Tal, dieses Val Mustair im schweizerischen Kanton Graubünden. Hier steht eines der ältesten Klöster des Alpenraumes - das Kloster Müstair, das der Legende nach von Karl dem Großen gegründet wurde, als er, von Rom kommend, über den Umbrailpass nach Norden, nach Deutschland zog. Es liegt direkt an der Grenze zu Italien, nach Meran kommt man schneller als nach Chur, der Kantonshauptstadt, und doch ist es urschweizer Gebiet. Der Schweizer Nationalpark grenzt direkt an das Tal und macht damit das Tal zu einer ökologischen Schutzzone, in der die Landwirte nach besonderen Regeln wirtschaften müssen. Und hier befindet sich die kleinste Whisky-Bar der Welt - gut sortiert und vier Quadratmeter groß, das kleine Museum dazu befindet sich in einem ehemaligen Pferdestall, direkt darunter. Ja, es ist schon ein besonderes Tal, und so sind auch seine Bewohner.