Alpine Pearls - Recherche

    Toll. Zum Glück ist die Autobahn nur nass. Nur schnell raus hier. Bis Sterzing ändert sich nicht viel, nur geht der Schnee in Regen über. Meinen ersten Termin habe ich in Ratschings. Es regnet immer noch wie aus Kübeln. Weiter gehts. Hinter Brixen wird das Wetter freundlicher, in Bozen heller und über Meran zeigen sich schon die ersten blauen Stellen am Himmel. Im Hinterpasseier scheint doch dann tatsächlich die Sonne. Schön! Moos im Hinterpasseier (c) Gottfried PattermannDoch ist die Luft noch recht kalt, auch hier liegt noch ein wenig Schnee und der Berg hinter Moos scheint mit Bäumen aus Glas bewachsen. Unser Gasthof liegt mitten im Ort, das Zimmer ist ok. Ein kurzer Spaziergang durch den Ort lohnt sich, die Sonne scheint und allenhalben taut es schon wieder.

    St. Leonhard im Passeier (c) Gottfried Pattermann

    Zum Abendessen kehren wir im Mooserwirt ein. Hier trift Moderne alte Passeier Tradition. Das Haus wurde neu gebaut, aber eine alte Südtiroler Wirtsstube hat sich erhalten und wurde wieder eingebaut. Hier sitzt es sich schön und gemütlich.

    Wir lassen uns eine Passeier Spezialität schmecken: Pellkartoffeln, dazu Speck, Wurst und Käse. Es schmeckt. Und ein kräftiger Rotwein aus südtirol passt auch noch dazu. Am nächsten Morgen sind wir unterwegs nach Pfelders, einem Ortsteil von Moos, enige Kilometer weiter im Gebirge. Hier herrscht noch tiefer Winter,

    das Tiefdruckgebiet vom Vortag hat 20 cm Neuschnee hinterlassen. Trotzdem machen wir einen kurzen Rundgang, sehen uns einige Hotels und Gasthöfe an. Dann geht es wieder weiter, denn wir wollen heute noch nach Tirol (Dorf Tirol). Das sonnige Wetter bleibt uns erhalten, als wir das Passeiertal entlang fahren.

    In Sand im Passeier machen wir kurz Pause. Das Geburtshaus von Andreas Hofer ist heute Gastwirtschaft, daneben entstand ein Museum, das die geschichte des großen Tiroler Freiheitskämpfers zum Thema hat. Auch das Leben und die Traditionen des Passeiertales ist zu sehen.

    Auch im dorf Tirol ist bestes Wetter, überall blühen Blumen, die Bäume zeigen Ihr erstes Grün. Es ist wirklich schön hier.

    Von Tirol aus fahren wir zurück nach Bozen und dann hinauf nach Deutschnofen, auch hier alles in den schönsten Frühlingsfarben. Doch schon in Weißenstein, dem großen Südtiroler Wallfahrtsort liegt noch der Schnee.

    Deutschnofen, welchnofen, Obereggen, Tiers und Steinegg sind die Perlen, die wir besuchen. Überall sind wir willkommen, überall können wir gute Gespräche und Interviews führen. Unsere Notizbücher füllen sich mit Informationen, Daten und Hinweise, der Speicher der Kamera mit vielen Bildern:

     

    Dorf Tirol (c) Gottfried Pattermann Frühlingswiese bei Tiers(c) Gottfried Pattermann Rosengarten(c) Gottfried Pattermann

     

    Die Tage in Südtirol sind schön und ausgefüllt, doch wir wollen noch weiter. Zwei weitere Perlen wollen wir noch besuchen, Orte, nur wenigen bekannt sind: Forni di Sopra und Sauris. Sie liegen in Karnien, dem nördlichen Teil von Friaul-Julisch Venetien.

    Forni di Sopra ist schön und liegt direkt am Naturpark Friaulische Dolomiten, im Tal des jungen Tagliamento

    Sauris liegt noch viel versteckter. Man muß eine steile Straße hinauf, durch enge und nur dürftig beleuchtete Tunnels, bis man dann oben im Tal von Sauris angekommen ist. Aber es lohnt sich allemal. Sauris gliedert sich in verschiedene Ortteile, die beiden größten sind Sauris di sopra und Sauris di Sotto (Obersauris und Untersauris).

    Auch hier grandiose Landschaften und örtliche Spezialitäten.

    Sauris - der Stausee (c) Gottfried Pattermann Sauris di Sopra (c) Gottfried Pattermann

    Ein Abstecher nach San Daniele di Friuli und nach Aquilea beendete diese schöne Fahrt.

    San Daniele die Friuli (C) Gottfried Pattermann Aquilea, Basilika (c) Gottfried Pattermann
    © 2007 - 2019 by Tipps Media & Verlag.

    Search