Tirol/Ostirol

    Sonnenskilauf in Kitzbühel

    Sonnenskilauf in Kitzbühel: Legendäre Pisten und Österreichs meiste Hauben

    Kitz

    Pisten-Hopping mit Hauben-Topping: Diese Kombination bietet sich in den österreichischen Alpen ausschließlich in Kitzbühel an. Tirols legendäre Sportstadt bietet dafür 170 Kilometer Firnpisten, Österreichs höchste Dichte an Haubenrestaurants und sechs Fünfsternehotels als Zutaten an. 60 hervorragend präparierte Pisten (170 Kilometer) zwischen dem Kitzbüheler Horn, dem berühmten Hahnenkamm, dem Pengelstein und der Resterhöhe an der Grenze zum Salzburger Pinzgau sorgen für den Extraschwung. Seit einhundert Jahren treffen sich in Kitzbühel alljährlich die weltbesten Skiläufer zum Kräftemessen und der internationale Jetset zum Après-Ski. Neun Gourmetadressen mit zusammen 13 Gault-Millau-Hauben schließen nach

    dem Pistenvergnügen den Skitag stil- und genussvoll ab. Witzigmann-Schüler Bobby Bräuer (3 Hauben, Grand Tirolia Golf & Ski Resort) ist Koch des Jahres 2012 im Gault Millau Österreich. Seit diesem Winter hat auch das Restaurant Ritterstern im 2010 neu eröffneten Hotel Schloss Münichau in Reith bei Kitzbühel geöffnet: Im 500 Jahre alten Gemäuer kocht Thomas Dreher (3 Hauben) auf. Zusammen mit Bräuer und Dreher führen die beiden zwei Hauben-Köche Stefan Hofer (Schwarzer Adler) und Andreas Senn (A-ROSA Kitzbühel) die Kitzbüheler Gourmetspitze an. Für eine Übernachtung in der Luxusklasse haben Feinschmecker in Kitzbühel sechs Fünfsternehotels zur Auswahl, die im März attraktive Schnee(s)pass-Packages anbieten. Newcomer unter den Fünfsterneadressen ist das „Kempinski Hotel Das Tirol“ am Ortseingang von Jochberg. Bekannt gut sind das Relais & Châteaux Hotel Tennerhof, das Hotel Schloss Lebenberg und das Harisch Hotel Weisses Rössl Kitzbühel.

    Schnee(s)pass-Packages 2012 (11.03.12–Saisonende=
    Angebot: 7 Ü mit 6-Tages-Skipass - Preisbeispiele: im *****Hotel mit HP ab 1.650 Euro, im ****Hotel mit HP ab 800 Euro, im ***Hotel mit HP ab 550 Euro, Pension Privatzimmer mit Frühstück ab 340 Euro, Bauernhof mit F ab 280 Euro, Appartement o. V. ab 260 Euro

     

     

    Carving mit XXXL-Faktor unter Kitzbühels Sonne

    Kitzbühel Sonnenskilauf in Kitzbühel wird in diesem Winter wie ein köstliches „Finish“ in einem der vielen Haubentempel der Gamsstadt. Die großen Neuschneemengen im Jänner und die verlässliche Hochdruckwetterlage ab März machen die 170 Kilometer Firnpisten so richtig griffig. Carver haben im Skigebiet Kitzbühel besonders viele Pisten zum „weit ausholen“. Auf der Familienstreif etwa, die sich mit ihrer verbesserten Abfahrt links und rechts der legendären Weltcup-Abfahrtsstrecke talwärts schlängelt. Durch die neue Sitzheizung sorgt die Hahnenkammbahn seit diesem Winter für noch mehr Komfort bei der Auffahrt. Ein wahrer „Carver-Himmel“ liegt in Kirchberg: Im Vorjahr wurde der untere Abschnitt der Abfahrt über die Ochsalm und den Maierlhang breiter ausgebaut und glänzt seither mit Hängen im Cinemascope-Format. Rasch nach oben geht es mit der neuen 10er-Kabinenbahn samt Sitzheizung. Gleich nebenan, am Pengelstein II,beim Sessellift Kasereck liegt die breiteste Carvingpiste Kitzbühels. Hier und auch beim Sessellift Zweitausender auf der Resterhöhe gibt es Zeitmessstrecken mit Carving-Bojen. Richtung Wurzhöhe und Resterhöhe „schwingen“ Pistenfans sich vom Pengelstein aus mit der 3-Seil-Umlaufbahn, welche in schwindelnder Höhe über den Saukasergraben führt. So erreichen Snowboarder übrigens auch die beliebte Hanglalm mit dem DC Snowpark, die im März volle Firnpower zeigt. Die aktuellen Wetter- und Pistendaten holen sich Skifahrer seit diesem Winter von 100 LCD-Monitoren, die an 31 verschiedenen Standorten im Skigebiet aufgestellt sind. Zum Chillout verlocken in Kitzbühel ganz besonders viele urige Hütten mit ihren Sonnenterrassen – und einem strahlend blauen Himmel als Kulisse.

    © 2007 - 2019 by Tipps Media & Verlag.

    Search