Frühlingstage in der Silberregion Karwendel

    Was als „Traum in lila und weiß“ im April beginnt, wenn unzählige Krokusse und Schneeglöckchen die Frühlingswiesen der Tuxer Almen überziehen, wird im Mai durch die Blüte desEnzians auf den Karwendelwiesen fortgesetzt. Im Juni und Juli sind besonders die Wanderungen rund um die beliebten Aussichtsberge Kellerjoch und Gilfert in den Tuxer Voralpen zu empfehlen. In dieser Zeit blühen die Alpenrosen und die ganzen Berghänge leuchten rot. Bergfreunde wandern über grüne Bergrücken und genießen dabei stets eine fantastische Aussicht auf die Zillertaler Alpen, das Inntal und das Karwendelgebirge. Die einzigartigen Kleinlandschaften zwischen Loassattel, kleinen und großen Gamsstein sowie dem Gilfert beeindrucken mit ihrer Pflanzenvielfalt und zahlreichen, vollkommen naturbelassenen Bergseen. Zwischen blaublütigem Enzian und sattrosa leuchtenden Alpenrosen reicht in diesem Wanderparadies die Farbpalette. Ein Naturschauspiel, das im Frühling den wahren Wanderern vorbethalten ist. Frühlingserwachen in der Silberregion Karwendel bedeutet nicht nur, Freude auf erste Wanderungen in der aufblühenden Natur, es heißt auch, dass viele Kultureinrichtungen nach ihrer Winterpause ihre Tore wieder öffnen und somit einem mannigfaltigen Frühlingsurlaub nichts mehr im Wege steht.

    Frühlingstage in der Silberregion Karwendel Bild: Silberegion Karwendel

    Ein Frühlingsurlaub lässt sich beispielsweise durch den Besuch des wunderschönen Renaissanceschlosses Tratzberg abwechslungsreich gestalten, das ab April wieder für alle Liebhaber von Kultur und Geschichte geöffnet hat. Die sehr interessant gestalteten Führungen für die ganze Familie vermitteln einen lebhaften Eindruck von der Geschichte der Habsburger in der Silberregion. Nicht unbedingt historisch, wenn auch sehr traditionell, ist eine Frühlingswanderung durch die beeindruckende Wolfsklamm mit ihren zahlreichen Wasserfällen, Brücken und Steigen. Die in den Wintermonaten unpassierbare Klamm, die zum Wallfahrtsort Georgenberg hinaufführt, ist für alle begehbar, die ein besonders stimmungsvolles Wander- und Naturerlebnis in Verbindung mit jahrhundertalter Wallfahrtskultur suchen. Auch mit dem Quäntchen Nostalgie, das Hand in Hand mit Geschichte und Tradition geht, kann die Tiroler Ferienregion dienen. Ab Mai lädt die charmante Achenseebahn wieder zu unvergesslichen Fahrten zum Achensee ein. Diese vergnügliche Fahrt kann mit einer Schifffahrt auf dem Achensee verbunden werden, bevor es mit der rauchenden Zahnradbahn wieder hinunter ins Tal nach Jenbach geht, wo auch der Dampfzug der Zillertalbahn wartet.

    Sind den Gästen Schusters Rappen, Bahn und Schiff zu wenig, so können auch erste Frühlingsausfahrten mit dem E- oder Mountainbike ins Auge gefasst werden, was zu Fuß begehbar ist, da kann auch geradelt werden. Die Sehenswürdigkeiten in Innsbruck sind beispielsweise mit dem E-Bike schnell erreicht.

    Weitere Informationen:

    Tourismusverband Silberregion Karwendel
    Münchner Straße 11, 6130 Schwaz
    Tel.: +43/(0)5242/63240
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    www.silberregion-karwendel.com

     
    © 2007 - 2019 by Tipps Media & Verlag.

    Search