Liftgesellschaft Zauchensee -  Michael Walchhofer

    Dort hat er das Skifahren gelernt. Und dort ist er jetzt möglichst oft mit seinen Kindern unterwegs. Deshalb weiß er genau, warum Zauchensee besonders familienfreundlich ist und wo die besten Abfahrten sind. Wenn der Vater mit seinen Kindern auf der Piste unterwegs ist, dann spielt der Abfahrtsweltmeister nur eine Nebenrolle. „Wir sind zum Beispiel gerne auf der Kogelalm bei den Trainingspisten und der Strecke mit der Zeitmessung“, erzählt der 37-jährige Michael Walchhofer. „Meine zehnjährige Tochter schaut zwar schon, wie weit sie hinter dem Papa ist, aber sonst misst sie sich nur mit ihren beiden siebenjährigen Brüdern.“ Seit der Abfahrtsweltmeister und 19-fache Weltcupsieger im März 2011 beim Saisonfinale in Lenzerheide seine Rennläuferkarriere beendet hat, bleibt ihm neben seiner Arbeit im eigenen Hotel mehr Zeit, um mit seinem Nachwuchs auf die Piste zu gehen.

    Tricks & Sprünge üben

    23 Lifte und 65 Pistenkilometer stehen für den Familien-Skiausflug im Gebiet

    Zauchensee/Flachauwinkl/Kleinarl zur Wahl. Gemütliche, breite Abfahrten mit viel Platz, eine berühmte Weltcupabfahrt am Gamskogel und dazu ein Übungslift und ein Förderband für die ganz Kleinen beim Kinderland. „Was Zauchensee gerade für Familien interessant macht, das ist seine außergewöhnliche Vielseitigkeit“, sagt Michael Walchhofer. Besonders familienfreundlich ist für ihn die Ostabfahrt vom Gamskogel, die besonders breit und auch leicht zu fahren ist. Gut geeignet für Kinder ist ebenfalls die Piste vom Tauernkar. „Wenn wir zusammen gefahren sind, dann gönnen wir uns einen Ausflug in den Easy Park am zweiten Übungslift in Zauchensee, dem Übungslift See, wo die Kinder leichte Sprünge und andere Tricks üben können.“ Solche Funparks sind eine Domäne der jungen Skifahrer. „Da wollen sie natürlich, dass der Papa das auch mal probiert“, verrät Walchhofer. Liftgesellschaft Zauchensee Michael Walchhofer

    Familien-Geheimtipp Hochbifang: tolle Pisten, große Aussichten

    Ein echter Geheimtipp für Familienausflüge ist das benachbarte Skigebiet Radstadt/Altenmarkt. Von Altenmarkt geht es mit der neuen 10er Hochbifangbahn schnell und bequem hinauf zur Bergstation auf 1.571 Meter Höhe. Dort oben hat man nicht nur einen sensationellen Ausblick auf Dachstein, Hochkönig und viele andere große Gipfel.

    Es eröffnen sich auch schöne breite und meist wenig befahrene Pisten, die gerade Kindern viel Platz lassen. 17 Pistenkilometer und acht Liftanlagen bietet die Skischaukel Radstadt/Altenmarkt, dazu gemütliche Skihütten. Und vor allem für Kids interessant ist der neue Freizeitpark Fichtelland bei der Talstation.

     

    Auch Skistars fangen klein an

    Auch bei Michael Walchhofer hat es einmal ganz klein angefangen. „Ich war wohl drei oder vier Jahre alt, als ich beim Babylift in Zauchensee neben dem Kinderland die ersten Fahrversuche gemacht habe“, erinnert er sich. Doch es hat damals nicht lang gedauert, bis er sich die schwierigeren Hänge zugetraut hat. In Zauchensee ist das auch kein Problem, denn rund um die Talstation ist alles sehr übersichtlich. Kinder können sich kaum verlaufen. Und schließlich ist die Weltcuparena direkt bei den Liften mit ihren vielseitigen gastronomischen Angeboten als Anlaufstelle und Treffpunkt ideal.

     

    Vielseitige Pisten und exzellente Schneeverhältnisse

    In Zauchensee haben Skifahrer auch auf der Piste keinen Stress. Insgesamt stehen 160 Hektar Pistenfläche zur Verfügung. An einem durchschnittlichen Skitag hat jeder Skifahrer um die 320 Quadratmeter Piste für sich allein. Viel Platz für tolles und sicheres Skivergnügen. Was Kindern und ihren Eltern außerdem zugutekommt, sind die exzellenten Schneeverhältnisse.

    Mehr Informationen:

    www.skigebiet-zauchensee.com

     
    © 2007 - 2019 by Tipps Media & Verlag.

    Search