Campingplätze

    Es gibt Tausende davon. Höchst unterschiedlich ist jedoch die Lage, Ausstattung und Qualität der Plätze. Doch wie findet man die "Richtigen"? Es ist wirklich nicht leicht, und der Urlaub für Experimente viel zu wert-voll. Es gibt verschiedene Verzeich-nisse, die viele (beileibe nicht alle) Campingplätze beschreiben. Doch wie werden Campingplätze klassi-fiziert. Dem Platz Sterne zu geben, wie bei den Hotels üblich, ist nicht möglich, denn zu verschiedene Kriterien wären zu berück-sichtigen. Besser ist es, einzelne Merkmale wie Sanitärbereich, Standplatz-ausstattung und -gestaltung, Einkaufsmöglichkeiten, Freizeit-Einrichtungen oder Animations-programme zu bewerten. So kann man selbst entscheiden, in welcher Kategorie der Platz besonders ausgezeichnet wird und entsprechend planen. So finden sie leicht den richtigen Platz für Ihren Urlaub.

    Was erwartet Sie bei der Ankunft?

    Jeder Campingplatz hat eine Rezeption, bei der Sie sich (ähnlich wie im Hotel) anmelden müssen. Hier tragen Sie sich ein(Ausweis mitnehmen) und hier erfahren Sie auch, wo Sie Ihr Zelt oder den Wohnwagen hinstellen können. Oft (besonders in der Vor- und Nachsaison) können Sie bei einem kleinen Bummel über den Platz den Standplatz aussuchen und dann in der Rezeption anmelden. Prüfen Sie dabei die Lage der Wasser- und Stromversorgung sowie die Lage zu den Sanitärbereichen (Windrichtung). Dann, nach erfolgter Anmeldung und Aufbau am Standplatz, steht einem erholsamen Urlaub nichts mehr im Wege.

    Stellplätze

    gibt es noch mehr und es kommen immer mehr hinzu. Was ist ein Stellplatz. Ein Stellplatz ist ein eigens für die Benutzung von Wohnmobilen ausgestattete Übernachtungsplätze, die von privaten oder öffentlichen Betreibern angeboten werden. Also im Gegensatz zu Campingplätzen sind sie für Zelte gar nicht und für Caravans nur sehr eingeschränkt benutzbar.
    Die Ausstattung ist sehr unterschiedlich, sie reicht von einem Parkplatz vor einem Restaurant bis hin zu mit Strom- und Wasser-VerCampersorgungs- und Entsorgungs- Möglichkeiten ausgestatteten Prachtplätzen. Manche eignen sich nur für eine kurze Übernachtung, auf anderen kann man problemlos länger stehen. Fast immer ist eine Gebühr fällig, die je nach Angebot sehr unterschiedlich ist. Manchmal können Sie nach einem guten Essen den Parkplatz des Restaurants/Gasthof als Stellplatz benutzen (Immer fragen, Sie stehen auf Privatgelände). Auf dem Stellplatz ist Campingleben erlaubt, das heißt Stuhl und Tisch aufzustellen.

    Parkplatz

    Das Halten und Parken von Wohnmobilen ist im öffentlichen Straßenverkehr überall dort erlaubt, wo es nicht ausdrücklich verboten ist. Heißt also: wenn ein Parkplatz nur für PKW freigegeben ist und ein Zusatzschild ausdrücklich Wohnmobile ausschließt, so parken Sie hier besser nicht. Parken, auch längere Zeit, sogar Übernachtung im Wohnmobil ist erlaubt, und natürlich können Sie die Einrichtung des Mobils wie Kocher oder Betten benutzen. Nicht erlaubt ist jedoch, Stühle und Tisch aufzubauen. Dies gilt als "verkehrsfremde Nutzung" eines Parkplatzes. Auch in Naturschutzgebieten (als solches durch Tafeln ausgewiesen) ist zwar das Parken, nicht aber das übernachten gestattet. Leider finden sich solche Schilder oft an den schönsten Stellen, und dazu verwehrt eine Stange Fahrzeugen über 2 m die Einfahrt (besonders oft an der Cote d'Azur). Es bleibt nur übrig, entweder auf den Campingplatz auszuweichen (was so gewollt ist) oder solche Gegenden fluchtartig zu verlassen.

     
    © 2007 - 2019 by Tipps Media & Verlag.

    Search