D41 Steinwald, Fichtelgebirge und Frankenwald

    Stärk‘ antrinken mit dem kühlen Blonden für Kraft und Gesundheit im neuen Jahr

    Das Jahr schön trinken - Am Vorabend des Dreikönigstages gibt’s im Frankenwald einen uralten Brauch:

    Stärk‘ antrinken mit dem kühlen Blonden für Kraft und Gesundheit im neuen Jahr

    Kulmbach:Blick auf die Plassenburg und St. Petri im Winter (c) FrankenTourismus/Kulmbach

    Neues Jahr, neues Bier. Und dann kommt das Glück von ganz alleine. Der feuchtfröhliche Brauch des Stärk‘ antrinken hat im Frankenwald eine lange Tradition und ein Ziel, nämlich sämtliche Kräfte für das neue Jahr zu mobilisieren. Dazu braucht der traditionsbewusste Bierliebhaber und „Jahresbegrüßer“ eigentlich nur zwei Dinge: Bier – am besten Starkbier – und jede Menge guter Freunde, Bekannte und die Familie, die einem zuprosten. Gefeiert wird am Vorabend des 6. Januar, des „Öberschden“, also des Obersten oder Ersten, denn bis 1691 begann das neue Jahr am Dreikönigstag. Erst danach legte Papst Innozenz XII. den 1. Januar per Dekret als Jahresbeginn fest und sorgte damit dafür, dass die Frankenwälder das neue Jahr gleich zweimal begrüßen können. Das Trinken folgt am Dreikönigstag allein einem guten Zweck, denn wer beim Stärk‘ antrinken ein wenig zu tief ins Glas schaut, sorgt dafür, dass er gesund und munter durchs neue Jahr geht.  

    Im Bayerischen Brauereimuseum in Kulmbach wird eigens fürs Stärk‘ antrinken ein helles Bockbier gebraut, das 16 Prozent Stammwürze und einen Alkoholgehalt von 7,5 Prozent hat. Bei Musik und Frankenwälder Fröhlichkeit sitzen Einheimische und Gäste dann am 5. Januar ab 19 Uhr im Brauereimuseum in Kulmbach beisammen und genießen den goldenen Gerstensaft, der sie fit fürs kommende Jahr macht. Weitere Informationen sind beim Frankenwald Tourismus Service Center unter 09261-6015-17 oder unter www.frankenwald-tourismus.de erhältlich. 

    Der Frankenwald ist der nördlichste Naturpark Bayerns, der direkt an Thüringen grenzt und damit an der ehemaligen innerdeutschen Grenze – heute „das Grüne Band“ – liegt. Er bietet über 4.200 Kilometer bestens markierter Wanderwege, ein dichtes Radwegenetz für unterschiedliche Ansprüche sowie eine regionaltypische Küche und zahlreiche kulturelle Highlights. So fühlen sich Familien, Gourmets und sportliche Urlauber wohl. Besucher erreichen den Frankenwald mit dem Auto über die A 9, A 70, A 72 oder A 73. Ebenso bietet sich eine Anreise in den Frankenwald über die ICE-Bahnhöfe Lichtenfels und Saalfeld an.

     

    Kontaktadresse:

    Frankenwald Tourismus

    Service Center

    Adolf-Kolping-Str. 1

    D-96317 Kronach

    Telefon +49 (0) 9261 – 6015 17

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    www.frankenwald-tourismus.de

    More about: | |
    © 2007 - 2019 by Tipps Media & Verlag.

    Search