Steiermark

    Oasen: Das Vincent - ein Kleinod

    Sommertage an der Südsteirischen Weinstraße, umgeben von den schönsten Weinlagen,

    bleiben lange in wundervoller Erinnerung. Die sanften Hügel der Südsteiermark prägen die Landschaft, das milde Klima, die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Menschen und die herrlichen Köstlichkeiten, die dieses fruchtbare Land hervorbringt, machen diesen Landstrich zu etwas ganz Besonderem. Das Hotel Vincent, direkt an der Südsteirischen Weinstraße, die heuer ihr 60jähriges Jubiläum feiert, gelegen, ist das richtige Refugium, um diese Landschaft, diese Region zu entdecken. Das Vincent fügt perfekt in die Landschaft ein, offen nach Süden, der Landschaft zu. Eigentlich kann dieses Hotel nur hier stehen, nur hier im Südsteirischen Hügelland.

    Blick vom Hotel Vincent auf die Hügel der Südsteiermark Bild: Hotel

    Blick vom Hotel Vincent auf die Hügel der Südsteiermark Bild: Hotel

    Am Nachmittag ist sie der schönste Platz der Welt: die Terrasse vor unserem Zimmer. Die hohen Bäume geben Schatten, ein leichter Wind vertreibt die Hitze und die Liege ist einfach nur gemütlich. Im kleinen Garten herrscht Ruhe, nur von Ferne hören wir das Tuckern eines Motors, wohl ein Winzer, der seine Reben besucht. Die sanften Hügel der Südsteiermark oder Sloweniens, die Grenze zieht sich hier irgendwo unsichtbar durch die Landschaft, glänzen in der Sonne. In den Gläsern auf unserem Tisch funkelt ein er der guten Weine der Südsteiermark. Einfach nur die Seele baumeln lassen - hier können wir es wirklich.  
    Das exklusive Boutique- und Wohlfühlhotel ist mit nur 13 Zimmern, Suiten und Studios ein kleines aber sehr besonderes Hotel. Hier finden Seelenbaumler Zeit zum Wohl-Fühlen, begegnen Ruhesuchende der Zeit zum Still-Leben, entdecken Genießer Zeit zum Genuss-Leben und Gesellige Zeit zum Lachen und zur Kommunikation. Obwohl ein Schild unmissverständlich auf den Parkplatz zeigt, finden wir eigentlich nirgends ein Hotel. Ein Gartentor mit einer Klingel schließt einen kleinen Hof zwischen kleinen, einstöckigen Gebäuden ab. Doch das Tor steht offen und wir trauen uns hinein. An der Türen nicht die üblichen Nummern hier hat jedes Zimmer einen besonderen Namen: Sternenhimmel und Freigeist, Nussberg oder Seerosensuiten. Eine Türe ist offen und führt in einen Raum mit weiter Aussicht. Hier finden wir Carmen Schott, die zusammen mit ihrem Mann dieses Hotel betreibt. Statt der sonst üblichen Empfangsmodalitäten gibt es erst einmal ein Glas Wein, mit dem wir willkommen geheißen werden. Erst dann führt sie uns zu unserem Zimmer, einer der Seerosensuiten. Dazu müssen wir sozusagen eine Etage tiefer, denn diese Zimmer, es gibt vier davon, befinden sich sozusagen im Keller. Das gesamte Hotel ist wie eine Treppe gestaltet, ganz oben die kleinen Häuser, in dem sich die Gaubenzimmer und die Lounge befinden, ein Treppe tiefer die Seerosensuiten und - ganz unten - der Frühstücksraum. Frühstück im Vincent - das ist ein besonderes Thema: Den ganzen Vormittag über wird das Frühstück angeboten. Ob Frühaufsteher oder Langschläfer, Frühstück gibt es für jeden. Unter dem Motto „Cappuccinoherz und Kürbiskern-Eierspeis“ genießen die Aussteiger aus dem Alltag bis mittags Köstlichkeiten für einen guten Start in den Tag, ob im Frühstücksraum oder auf der großen Terrasse davor.
    Der dunkelblaue Swimmingpool mit zwölf Metern Länge, die Lese- und Hör-Bar, die Seerosenterrasse, die Sauna, die Bocciabahn, die sonnige Lounge-Terrasse mit Blick weit über die herrlichen Weinberge, die gemütliche Lounge-Bar mit köstlichen Getränken und viele versteckte „Winkelchen“ geben in dem exklusiven Kleinod Raum zum Lesen, Träumen, Ausruhen, Philosophieren, Diskutieren, Spielen und vielem mehr.
    Doch darüber darf man nicht die traumhafte Umgebung vergessen. Weingärten so weit das Auge reicht, herrlich duftende Weine, gemütliche Buschenschänken und Restaurants. Das ist die Kulisse für den Erholungstraum à la VINCENT. Das Hotel Vincent bietet als Verpflegung ja „nur“ das Frühstück an. Doch das ist in dieser Lage ein großer Vorteil, denn in der näheren Umgebung gibt es verschiedenen Weingüter und Buschenschank-Betriebe.
    Auch wir probieren uns durch das vielfältige Angebot. Ob in der nahen Kästenburg oder im Urbanikeller, überall herrliche Weine, die doch wieder ihren eigenen Charakter haben. Dazu Jausenbrettl oder Winzerteller... die Welt kann ja so schön sein.
    Pedalritter satteln die E-Bikes des Hauses, um bequem durch die sommerlichen Weingärten zu radeln. Gemütliche schieben auf der Bocciabahn eine ruhige Kugel oder lassen sich auf dem daybed am Pool nieder. Wanderwege, direkt vom und zum Hotel laden ein, die Umgebung auf Schusters Rappen zu erforschen.


    Die vollständige Reportage Oasen: Das Vincent - ein Kleinod lesen Sie in Heft 4.2015. Verpasst? Gerne senden wir Ihnen das Heft zu - schnell und versandkostenfrei!  

    Heft 4 -Druckausgabe hier bestellen

     Sie möchten lieber online lesen?

    Heft 4 -Onlineausgabe hier bestellen

     

    © 2007 - 2019 by Tipps Media & Verlag.

    Search