Vorarlberg

    Das „sportlichste Skigebiet“ hält, was es mit seinem Slogan verspricht. Aktive Urlauber

     

    Silvretta Montofon Bild: Daniel Zangerl.jpg

    erleben den Geschwindigkeitsrausch auf den Pisten, den Powderrausch im Gelände und den Höhenrausch beim Gipfelsturm. Der Rausch der Geschwindigkeit  in der Silvretta Montafon beginnt er schon am frühen Morgen. Denn so rasant wie dort hat noch kein Skitag begonnen: Sportliche Winterfans haben auf der Montafon Totale jeden Donnerstag die Möglichkeit, um 07.00 Uhr und damit vor offiziellem Liftbetrieb auf frisch präparierten und unberührten Pisten zu carven - ein Privileg. Was sie mitbringen müssen, ist die Freude am Tempo. Denn vor dem Frühstück legen sie mit einem Guide von Gaschurn bis Schruns 36 Kilometer und 8.000 Höhenmeter zurück. Im Kapellrestaurant an der Bergstation der Hochjoch Bahn erwartet sie dann ihr wohlverdientes Bergfrühstück. So schön kann der Geschwindigkeitsrausch sein.
    Den können geübte Wintersportler im Übrigen auch auf andere Weise erleben: Die Black Scorpions, sieben überaus steile Pisten und Skirouten, bringen manches Herz zum Rasen.

    Gipfelsturm Zamangspitze:  Aufstieg und Abfahrt mit Adrenalin.

    Doch nicht nur rasante Abfahrten sorgen für Adrenalin in den Adern, sondern auch der langsame Aufstieg. Das beweist der Gipfelsturm auf die 2.386 Meter hohe Zamangspitze. Ihr schroffer Gipfelaufbau prägt das Grasjoch – und jeder technisch versierte Skifahrer und Snowboarder muss sie einmal erklommen haben und vor allem einmal über ihre Flanke abgefahren sein. Ein Guide bringt die Gruppe jeden Dienstag über einen kurzen, aber aufregenden Weg zum Gipfelkreuz: Auf dem schmalen, zum Teil steilen und felsigen Grat sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit unerlässlich. Die Besteigung aber ist erst der Anfang des herausragenden Tiefschnee-Erlebnisses. Es folgt eine Gelände-Abfahrt über 1.600 Höhenmeter bis St. Gallenkirch über mal steile und enge, mal weitläufige Hänge

    Open Faces Silvretta Montafon 2014: Perfekte Lines über Felsen
     
    Tiefschnee-Fans kommen in der Silvretta Montafon ohnehin auf ihre Kosten. Längst hat sich das Skigebiet als internationale Top-Adresse für Freerider einen Namen gemacht. Diesem Ruf wird es im Winter 2013/14 einmal mehr gerecht: Erstmals macht die Open Faces Freeride Series 2014 Halt im Skigebiet. Vom 15. bis zum 16.03.2014 kämpfen Freerider um wichtige Punkte: Für sie geht es um die Qualifikation für die Freeride World Tour 2015. Auf der Abfahrt vom Hochjoch-Gipfel zeigen die Teilnehmer weite Sprünge und perfekte Turns.


    Die vollständige Reportage Silvretta-Montafon lesen Sie in Heft 1.2014. Verpasst? Gerne senden wir Ihnen das Heft zu - schnell und versandkostenfrei!  

    hier bestellen

    © 2007 - 2019 by Tipps Media & Verlag.

    Search