D62 Allgäu und das südliche Schwaben

    Wandertrilogie Allgäu - Im Dreiklang mit der Natur

    Der Wiesengänger, der Wasserläufer und der Himmelsstürmer entdecken die

    unterschiedlichen Landschaftsformen des Allgäus in allen ihren Ausprägungen.

    Wandern auf drei Höhenlagen

    Jeder Wandertyp findet hier seine ideale Tour, ob genussvoll durch grüne Wiesen oder anspruchsvoll über die Gipfel. Gleichzeitig kann jeder das Experiment starten, einmal entgegen seiner bisherigen Wandererfahrung eine Gebirgstour oder eine entspannte Route in der Hügellandschaft auszuprobieren. Denn als Wanderwegenetz konzipiert, ist alles miteinander verbunden und schnell erreichbar. Drei Landschaftsbilder mit ihren unterschiedlichen Höhenlagen. Die nächste Erzählebene ist bestimmt durch die Routengeschichten.

     

    Wandertrilogie Allgäu - Im Dreiklang mit der Natur Bild: Gottfried Pattermann - imagefacts.de

     

    Wiesengänger-Route

    Wiesengänger-Touren führen von Marktoberdorf bis Eglofs auf 397 Kilometer durch das Hügelland im Nord-Westen oder durch die Terrassen im Nord-Osten des Allgäus. Es sind leichte Wege und man trifft auf Drumlins, Altmoränen und Moore. Die Etappen sind oft länger, aber dank geringer Höhenunterschiede und guter Wege gut zu schaffen.

    Wasserläufer-Route

    Sie führt Die Wanderroute Wasserläufer führt auf 384 km durch die Voralpenlandschaft mit zahlreichen Wasserfällen und zahlreichen Seen,  von Marktoberdorf nach Halblech und von Oberstaufen nach Eglofs. Der Wasserläufer ist der Erlebniswanderer der Voralpenlandschaft. Er hat schon einen höheren Anspruch, sucht aber keine Bergabenteuer. Die Wege des Wassers begeistern ihn ebenso wie die zahlreichen Seen.

    Himmelsstürmer

    Diese Wanderroute führt auf 341 km Länge durch die Gebirgslandschaft des Allgäus und entführt in die Geheimnisse der Allgäuer Gipfelwelten. Sie führt von Oberstaufen bis Pfronten. Der Himmelsstürmer ist der sportlich ambitionierte Wanderer. Abgeschiedenheit und Natur pur sucht er in den schrofferen Gebieten der Gipfelwelten des Allgäus. Er überwindet auf einer Etappe viele Höhenmeter. Das beste aber an der Wandertrilogie ist, dass viele Touren und Abschnitte der unterschiedlichen Routen sehr gut miteinenander kombiniert werden können. Manche Roten laufen parallel, dann wieder treffen sie aufenander, sodaß jeder seine ganz persönliche Tour zusammenstellen kann. Und ein ist sicher: Langweilig wird es garantiert nie!

    ADAC Tourismuspreis Bayern geht an die Allgäuer Wandertrilogie

    Das 876 km lange Weitwanderwegenetz, aufgeteilt in drei Routen und 53 Etappen, dazu 33 Würfel, ein jeder erzählt die jeweilige Ortsgeschichte – all das hat die Jury überzeugt: Der ADAC Tourismuspreis Bayern 2016 geht ins Allgäu, die Wandertrilogie Allgäu sei eindeutig ein innovatives Leuchtturmprojekt im Bayerischen Tourismus.

    „Den Allgäuern ist es mit dem Wegenetz gelungen, die vielen Landschaftsformen des Allgäus in den drei Höhenlagen zu verbinden und zusätzlich unverwechselbare Geschichten zu erzählen. Auch wurde im ganzen Konzept stets die Qualitätsmarke Allgäu verankert  und somit ein Zeichen für Nachhaltigkeit gesetzt“, stellt Dr. August Markl, ADAC Präsident und Vorsitzender des ADAC Südbayern e.V. fest.


    Die vollständige Reportage "Wandertrilogie Allgäu - Im Dreiklang mit der Natur" lesen Sie im Heft 3.2016. Verpasst? Gerne senden wir Ihnen das Heft zu - einfach und schnell.

    Heft 3 -Druckausgabe hier bestellen

    Sie möchten lieber online lesen?

    Heft 3 -Onlineausgabe hier herunterladen

    © 2007 - 2019 by Tipps Media & Verlag.

    Search