D31 Thüringer Wald - zwischen Rennsteig und Goethe

    Winterurlaub in Thüringen

    Ausreichend Schnee im Thüringer Wald. Nummer 1 unter den Skisportarten in Thüringen

    ist der Langlauf. Ob geruhsam beim Skiwandern oder sportlich in der Loipe - Neigung und Fitnesszustand der Skifahrer bestimmen die Wahl der Strecke. Insgesamt 1.100 Kilometer Skiwanderwege und ca. 200 Kilometer Loipen von der Rhön und dem Inselsberg über das Rennsteigareal bis hinüber zum Schiefergebirge warten auf die Langläufer. In der Broschüre „Langlauf – Thüringer Wald“ gibt es eine Übersicht für alle Skilanglauffans und dazu zeigen prominente Thüringer Wintersportler wie Axel Teichmann oder Jens Filbrich ihre Lieblingsstrecken in Thüringen. Dazu gibt es alle wichtigen Informationen zu den Wegen, wie Kartenmaterial und Höhenprofile.

    Steinach, Skiarena Silbersattel Fotograf: Andreas Weise (c) Thüringer Tourismus GmbH

    Im Thüringer Wald kommen jedoch nicht nur die Skiwanderer und Langläufer auf ihre Kosten. Längst schon haben Snowboarder und Skifahrer die 30 Liftanlagen im Freistaat für sich entdeckt. Thüringens größtes Alpine- Skigebiet ist das Areal um den 842m hohen Fellberg, den Hausberg von Steinach. 50.000 Quadratmeter misst das Gebiet der Skiarena Silbersattel. Hinunter geht es auf flachen, mittelschweren oder steilen Pisten – und das auf ca. 3500 Meter. Der Hang bietet den Anhängern des weißen Sports alles, was das Herz begehrt: Flutlichthang, Beschneiungsanlage, Familienabfahrtshang, zwei Schlepplifte, einen Doppelsessellift und Babylift sowie fünf Pisten für Profis und Anfänger. Die schwarze Piste am Silbersattel hat es in sich: mit einer Neigung von 55 bis 85 Prozent ist sie die steilste Abfahrt in Thüringen.

    Ganz besonderen Mut braucht es beim Skiflyer in Steinach oder beim „Skispringen für Jedermann“ in Lauscha. Während man in Steinach an einem Stahlseil gesichert den Skiflug von 150 Metern Länge antritt, lernt man an der Sprungschanze in Lauscha bei einem Tages- oder Wochenendkurs das Skispringen – und zwar ohne Seil.

    Wintervergnügen auch ohne Ski versprechen die drei Snowtubinganlagen in Thüringen. Ob in Limbach, Cursdorf oder Oberhof: nachdem es gemächlich per Schlepplift mit den bunten Reifen bergauf ging, sausen die Tube-Fahrer mit einer Geschwindigkeit bis zu 45 km/h eine präparierte Bahn hinab.

    Der wohl bekannteste Wintersportort Thüringens ist Oberhof. Ausgedehnte Langlaufstrecken, zwei alpine Skihänge, Rodelbahnen, eine Snow- Tubing- Anlage und Sprungschanzen bieten dem aktiven Winterurlauber was er sucht. Und wenn der Schnee nicht ausreicht, geht es in die DKB- Skisport- Halle. Sie hat bis  April jeden Tag geöffnet und bietet mit einer Gesamtlauflänge von über 1.700 Metern und einer konstanten Temperatur um -4 Grad optimale Wintersportbedingungen. Besonderen Nervenkitzel gibt es auf jeden Fall bei einer Fahrt im Eiskanal der Rennschlitten- und Bobbahn, im Viererbob oder auch im Schlauchboot.

    Steinach, Skiarena Silbersattel Fotograf: Andreas Weise (c) Thüringer Tourismus GmbH

    Mehr Informationen rund um die Winterregionen Thüringens sowie Übernachtungsmöglichkeiten gibt’s in der Tourist Information Thüringen unter der Hotline 0361-37420 oder auf www.thueringen-entdecken.de.

    © 2007 - 2019 by Tipps Media & Verlag.

    Search