D01-4 Ostfriesland

    Bad Zwischenahn - staatlich anerkanntes Moorheilbad im Landkreis Ammerland -

    ist bereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts ein beliebtes Urlaubsziel. Hauptattraktion und Mittelpunkt der knapp 130 Quadratkilometer großen Gemeinde ist -gestern wie heute- das Zwischenahner Meer - die „Perle des Ammerlandes" - mit 526 Hektar Fläche das drittgrößte Binnengewässer Niedersachsens, auf dem sich eine Schifffahrt mit der "Weissen Flotte" anbietet. Besondere Attraktion sind im Mai und Juni die zigtausend blühenden Rhododendren. Die Nähe zur Nordsee (ca. 70 Kilometer nördlich) beschert Bad Zwischenahn, das den Titel "Bad" im Jahr 1919 verliehen bekam, ein mildes Reizklima. Die Luft ist durch die fast ständig vorherrschenden Winde nahezu staubfrei und auch im Sommer ozonarm.

    800.108335_original_R_by_Klaus-Peter-Wolf_pixelio.de.jpg

    St. Johannes-Kirche Bad Zwischenahn (c) Klaus-Peter Wolf/pixelio.de

    Sehenswert:

    St.-Johannes-Kirche

    Das älteste Wahrzeichen der Gemeinde Bad Zwischenahn ist die evangelisch-lutherische Pfarrkirche St. Johannes der Täufer am Brink. Erstmals erwähnt wurde sie 1124. Schon der erste Blick auf die interessante Baugruppe von Kirche und freistehendem Glockenturm lässt erkennen, dass das mittelalterliche Bauwerk mehrfach umgestaltet und erweitert wurde. Besonders die im Unterschied zum späteren Backstein verwendeten wenig behauenen Feldsteine deuten auf eine frühe Entstehungsgeschichte hin. Der Flügelaltar aus Eichenholz stammt aus den Jahren 1520/25, vermutlich aus dem Osnabrücker Kreis. Die Kanzel stammt vom Tonnies Mahler (Schüler von Ludwig Münstermann) aus Leer und wurde 1653 gefertigt. 1662 wurde die Empore eingebaut und 1745 von Dierk Krüger aus Elmendorf bemalt. Das Fresko "Das Jüngste Gericht" über dem Altar im Chorgewölbe wurde 1512 gefertigt.

    Mühlen in Bad Zwischenahn
    1897 gab es in der Gemeinde Bad Zwischenahn 9 tätige Kornwindmühlen. Die meisten wurden im zweiten Weltkrieg jedoch zerstört. Nur einige davon sind heute noch teilweise erhalten.

    Freilichtmuseum
    Das Freilichtmuseum in Bad Zwischenahn besteht aus insgesamt 14 Häusern und Nebengebäuden. Zentrum und Hauptgebäude ist das Ammerländer Bauernhaus. Begrenzt wird das Museumsgelände auf der westlichen Seite von der aus dem Zwischenahner Meer kommenden Aue und auf der östlichen Seite vom zum Museum gehörenden Bauernwald. Das Südufer des Zwischenahner Meeres bildet die natürliche Grenze des Geländes. Es ist insgesamt eine harmonisch in eine Parklandschaft eingefügte Hofanlage. [mehr]

    Information Bad Zwischenahnweitere Informationen:

    Bad Zwischenahner Touristik GmbH
    Auf dem Hohen Ufer 24
    26160 Bad Zwischenahn

    Telefon 04403 / 6 11 59
    Fax 04403 / 6 11 58

    © 2007 - 2019 by Tipps Media & Verlag.

    Search